Was war das für eine Zeit

Skifahren war unser Leben.

Meine Ulmer Zeit. Es gab zwar noch keine Autobahn von Ulm nach Kempten, jedoch fuhren wir fast jedes Wochenende nach Weitnau zu unserer angemieteten Hütte. Spaß pur. Von dort aus ging es ins Walsertal zum Skifahren. Diese Bild wurde 1969 aufgenommen. So sah ich früher aus (vorne, schlank und rank) und meine Freund Walle (hinten)

Was für eine Zeit........

Besuch aus USA

Kennt jemand von Ihnen Brookhaven MS. ( Mississippi)

Tief im Süden der USA, ca. 2,5 Autostunden entfernt von New Orleans.

Dort wohnt meine „große“ Schwester. Seit fast einem Viertel Jahrhundert.

Sie war bei uns zu Gast für ein paar Tage. Übrigens Sie ist Republikanerin.

Ich bin ja nun auch sehr konservativ, aber Welt offen.

Boy haben wir uns gefetzt über die amerikanische Politik. Ich fühlte mich schon fast wie ein Sozialist.

Jeder der mich kennt weiß was das bedeutet. Übrigens meine Schwester fand ARD und ZDF sehr USA unfreundlich. Da mag sie wohl recht haben.

Brookhaven Mississippi, USA

Migranten / Ausländer sind wir alle.

Selbst als Schwabe und weltgewandter bin ich eine Art Ausländer (Migrant, Exot, Ein geplackter, Ami, einer von außen, usw.)   in meiner neuen Heimat Rödermark (Seit 2000). Ich spreche weder Oweraier noch Orwischer Platt, aber dafür ein gediegenes Schwäbisch und ein amerikanisches Englisch.

 Kann aber bei Bedarf auch Hochdeutsch.  

 

Das Thema Integration ist in unserem Land ein schwieriges Thema. Kein Wunder – auf der einen Seite wollen wir die Integration nach vorne treiben, auf der anderen Seite klemmt es nach wie vor in zu vielen Gehirnen. Das ist bei den Migranten nicht viel anders.

Lass uns die Sache einfach lösen.

1.       Jeder soll die Sprache der neuen Heimat beherrschen

2.       Jeder soll seinen Traditionen nachgehen

3.       Jeder soll sein wer er ist oder sein will

4.       Jeder soll sich als Baustein einer neuen Kultur in der neuen Heimat sehen

5.       Jeder soll wissen, dass es ohne sie oder ihn und den Nachkommen ganz einfach keine Zukunft geben wird.

6.       Jeder soll wissen, dass es ohne den anderen nicht geht

7.       Jeder soll dazu beitragen, dass die Traditionen und kulturellen Hintergründe zu einer

neuen, gemeinsamen Kultur wachsen

8.       Ein kultureller Schmelztiegel sichert ein nachhaltige, erneuerbare Kultur

 

Das wär so mein Vorschlag – aus Erfahrung – ich war schließlich jahrzehntelang selber Ausländer (Migrant, Alien, etc.) Resultat

Ich liebe alle Nationalitäten und Kulturen. Einzig die, die mir die Freiheit stehe wollen verachte und bekämpfe ich.

Manfred Rädlein

Babenhäuser Str. 46

63322 Rödermark / Frankfurt

Tel   +49 6074 917 917

Fax   +49 6074 917 920

Cell: +49 162 275 5577

manfred.raedlein@gmail.de

Blog: www.manfred-raedlein.de

Skype: doktorholz

MSN: m.raedlein@globalholz.de

x

"Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren"

 

"Those who would give up essential Liberty to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety"

Benjamin Franklin

 

Sie interessieren sich für Holz.

Dann klicken Sie auf den folgenden Link

www.globalholz.de

www.abb-holz.de

gv-roedermark.de

www.insm.de

http://wordpress.patchworkmarkt.com/

www.fw-roedermark.de